“What made this project especially remarkable is that, among the many associations that are relevant to diet and disease, so many pointed to the same finding: people who ate the most animal-based foods got the most chronic disease. Even relatively small intakes of animal-based food were associated with adverse effects. People who ate the most plant-based foods were the healthiest and tended to avoid chronic disease. These results could not be ignored. From the initial experimental animal studies on animal protein effects to this massive human study on dietary patterns, the findings proved to be consistent. The health implications of consuming either animal or plant-based nutrients were remarkably different.”

T. Colin Campbell, The China Study: The Most Comprehensive Study of Nutrition Ever Conducted and the Startling Implications for Diet, Weight Loss and Long-Term Health

 


Der renommierte Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die bislang umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin.

Die Studie belegt eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweißreicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen.

Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma.

Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch pflanzliche Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können.

 


Über den Autor:

 

Prof. Dr. T. Colin Campbell war Professor für Biochemie an der amerikanischen Cornell University, Ithaca, NY. Inzwischen emeritiert, war er mehr als vierzig Jahre an der Spitze der Ernährungsforschung tätig. Er leitete das sogenannte China-Cornell-Oxford-Project, eine der größten epidemiologischen Studien weltweit, dessen Ergebnisse in der "China Study" zusammengefasst wurden.

 

Die Ergebnisse aus der China Study wurden an großen Gruppen erhoben und sind somit im wissenschaftlichen Sinne als signifikant bzw. hochsignifikant zu betrachten.

 

Hier die Links zum Buch, im englischen Original erstmals im Jahr 2004 in den USA erschienen unter dem Titel "The China Study: The Most Comprehensive Study of Nutrition Ever Conducted and the Startling Implications for Diet, Weight Loss and Long-term Health", nun auch auf Deutsch erhältlich:

 

 

Anmerkung:
Wie viele revolutionäre Ideen wurde auch diese Studie vielfach hinterfragt und kritisiert. Wer sich vor der Lektüre des Buches selbst näher dazu informieren möchte, wird hier fündig:

 

 

Den möglichen Unkenrufen zum Trotz kann jedoch entsprechend dem heutigen Wissensstand wohl niemand mehr den offensichtlichen Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit leugnen. Eine gesunde Vollwertkost mit viel Gemüse und Obst und sowie ausreichend Bewegung sind wesentliche Grundpfeiler einer wirksamen Gesundheitsvorsorge - und letztlich ist es genau diese Ernährungsform, die Prof. Dr. T. Colin Campbell in seinem aufrüttelnden Werk klar empfiehlt.

“... you want to eat bacon and eggs for breakfast and then take cholesterol-lowering medication, that’s your right. But if you want to truly take charge of your health, read The China Study, and do it soon! If you heed the counsel of this outstanding guide, your body will thank you every day for the rest of your life.”

T. Colin Campbell, The China Study: The Most Comprehensive Study of Nutrition Ever Conducted and the Startling Implications for Diet, Weight Loss and Long-Term Health

 


Auszug aus der hervorragenden Kurz-Zusammenfassung des Buches von "Achtung, Pflanzenfresser!" unter http://achtungpflanzenfresser.wordpress.com/2011/11/03/china-study-t-colin-campbell/:

"... Das Buch ist ein klares Statement für eine vollwertige, pflanzliche Ernährung und ausreichender Bewegung, unterlegt mit Verweisen auf wissenschaftliche Studien, die einen klaren Zusammenhang zwischen der heutigen tiereiweißreichen Ernährung und diversen Krankheiten herstellen.  ..."

"... Er initiierte daraufhin eine Versuchsreihe über den Zusammenhang von Ernährung und Krebserkrankungen. Es wurde eine Langzeitstudie von 27 Jahren draus, unterstützt vom National Institute of Health, der American Cancer Society und der American Institute for Cancer Research. Die Versuche zeigten tatsächlich eine Korrelation von Protein und Krebsvorkommen. Diese war so stark, dass der Effekt je nach Menge des konsumierten Proteins sozusagen an- und ausgeschalten werden konnte (S.6). Dabei zeigte Kasein (87 Prozent des Gesamtmilchproteins) konsistente Ergebnisse als stark krebsförderndes Protein. Pflanzliches Protein zeigte keinerlei krebsfördernde Wirkung, egal in welchen Mengen es konsumiert wurde.

Daraufhin wurde ein noch größeres Projekt ins Leben gerufen, zusammen mit der Cornell und der Oxford-Universität und der Chinesischen Akademie für Präventionsmedizin. Die sog. “China Study” untersuchte Ernährungsfaktoren und Lebensweisen im ländlichen China und Taiwan. Über 8000 statistisch relevante Assoziationen zwischen Ernährungsfaktoren und Krankheiten konnten hier nachgewiesen werden. (S. 7). Auf diese und weitere Studien  wird im ersten Teil des Buches detailliert eingegangen.

Im zweiten Teil wird konkret an Krankheitsbildern wie Diabetes, Übergewicht, Herzerkrankungen, Brust-, Prostata- und Darmkrebs, sowie Autoimmunerkrankungen (Multiple Sklerose, rheumathoide Arthritis, Sklerodermie etc.) und Erkrankungen der Knochen, Nieren, Augen und des Gehirns der Zusammenhang zur Ernährung hergestellt. Negative Umwelteinflüsse und genetische Veranlagung sind zwar verantwortlich für Krebs, aber nicht alle Einflüsse und Gene kommen wirklich zum Zug, sie müssen aktiviert und gefördert werden. Und eine vernünftige Art der Ernährung erhöht die Chancen auf ein gesundes und langes Leben ganz erheblich – weit mehr, als bisher angenommen. Die Studienergebnisse deuten sogar darauf hin, dass bestehende Krankheiten von ihrer Weiterentwicklung durch diese Art von Ernährung abgehalten oder sogar umgekehrt werden können. Wenn man an verstopfte Arterien oder Diabetes denkt, scheint das gar nicht so überraschend.

Der dritte Teil ist eine Art Ernährungsleitfaden. Und der ist denkbar einfach. Iss abwechslungsreiche Vollwertkost, die auf pflanzlichen Produkten beruht, und zwar reichlich davon. Minimiere den Konsum von verarbeiteten (“raffinierten”) Produkten, sowie Salz und Fett. Als Nahrungsergänzung empfiehlt er lediglich Vitamin D für Leute, die in den nördlichen Regionen leben oder die meiste Zeit drinnen verbringen. Er schlägt vor, dass es jeder einen Monat lang versuchen sollte. Schließlich habe man sein ganzes bisheriges Leben lang Hamburger verdrückt, einen Monat ohne werde einen nicht umbringen. In den 30 Tagen habe man die Möglichkeit, viel zu entdecken, auf das man vorher nie gestoßen wäre. Auch wenn man so keine Langzeiterfolge davon erreichen könne, werde man sich sogar nach nur einen Monat sich besser fühlen und eventuell Gewicht verlieren, wenn man Übergewicht mit sich herumträgt. Und man könne feststellen, dass es durchaus möglich und gar nicht so schwer ist, sich gesund zu ernähren.

Das Buch schließt mit einigen Kapiteln darüber, warum die Information über wirklich gesunde Ernährung sich bis heute immer noch nicht durchsetzen konnte und stattdessen heillose Verwirrung herrscht. ..."

 Copyright © 2019 Veggies-MedUni Wien  Rights Reserved.