Zutaten für 4 Personen

  • 360 g getrocknete Mung(o)bohnen*
  • 400 g Stangensellerie
  • 140 g grüner Paprika
  • 5 Essiggurken
  • 1 Handvoll Kapern
  • 50 g geröstete und gesalzene Pistazien ohne Schale
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Hanf- oder Rapsöl
  • ca. 7 EL Apfelessig (oder weniger, je nach Geschmack)
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • ½ TL gemahlener Kümmel
  • Himalaya-Salz

 


 

Zubereitung

Die trockenen Mungobohnen in ausreichend Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen, die Bohnen abspülen und in frischem Wasser mit etwas Salz ungefähr 25 Minuten bissfest kochen. Abtropfen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Stangensellerie waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Selleriegrün fein hacken. Paprika halbieren, entkernen, waschen und würfeln, die Essiggurken und Kapern klein schneiden. Das gesamte Gemüse mit den Mungobohnen und Pistazien mischen.

Den Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen, mit Öl, Essig, Gemüsebrühe, Salz und Kümmel verrühren und den Salat damit marinieren.
Anschließend mindestens eine Stunde lang kühl ziehen lassen und vor dem Servieren nochmals abschmecken.

*Tipp! Mungobohnen, auch Mungbohnen genannt, sind jene Sprossen-Sorte, die häufig auch als Sojasprossen bezeichnet wird. Die Mungobohne ist mit den Sojabohnen zwar nahe verwandt, doch sie sieht ziemlich anders aus und ist auch deutlich kleiner. Mungobohnen sind grünlich und ihre Keimlinge können sowohl roh gegessen werden als auch gekocht. Mungbohnen-Keimlinge sind ein beliebter Bestandteil vieler asiatischer Gerichte.


Adaptiert nach einem Rezept aus dem Kochbuch „Farben essen: Heute koch ich mal Rot-Gelb-Grün“ von Eva Derndorfer und Marlies Gruber; Facultas / Maudrich Verlag; ISBN 978-3990020166.

 Copyright © 2021 Veggies-MedUni Wien  Rights Reserved.